Wie wollen wir alt werden?

Welche Umstände sind in diesem unvermeidlichen Lebensabschnitt eines jeden von uns wünschenswert? Schildern Sie hier Ihre Vorstellungen, wir drucken Sie!

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Tina S.

    Alt werden möchte ich mit Zuversicht und Absicherung. Natürlich ist die romantische Vorstellung eine Großfamilie zu haben, die Welt bereisen zu können und in einem Eigentumshaus zu wohnen... weiterlesen

  • Antwort von Johannes H.

    Ich verwehre mich dem Gedanken, aufgrund ökonomischer und gesellschaftlicher Zwänge alt werden zu müssen. Besser wäre also die Frage: Wie wollen wir leben ? oder noch besser: Wie will ich/wie... weiterlesen

  • Antwort von Michael S.

    Ich fände es klasse wenn mehr Mehrgenerationshäuser gebaut werden in denen jeder was davon hat. Auch fände ich es gut wenn man den Zeitpunkt wann man "gehen" mag selber bestimmen kann... weiterlesen

  • Antwort von Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Leiterin des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung

    Älter werden und gesund bleiben: Das ist für immer mehr Menschen in Deutschland möglich. Neben einer besseren medizinischen Versorgung lässt sich dies vor allem auf stetig neue... weiterlesen

  • Antwort von Helmut Wallrafen-Dreisow, Geschäftsführer Sozialholding Mönchengladbach

    Kaum eine Branche in Deutschland wird so engmaschig durch Behörden auf die Einhaltung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards überprüft wie die Altenpflege. Insbesondere der seit Jahren... weiterlesen

  • Antwort von Udo Reiter, ehemaliger MDR-Intendant

    Ich bin durch einen Verkehrsunfall seit 48 Jahren querschnittgelähmt. Heute bin ich 70 und habe trotz Rollstuhl privat und beruflich ein schönes selbstbestimmtes Leben hinter mir. Zwangsläufig... weiterlesen

  • Antwort von Sabine Bobert, evangelische Theologin

    Christlicher Lifestyle antwortete über Jahrhunderte auf den „Tod als Katastrophe“ mit der individualisierten Kultivierung des Todes. Man altert nicht plötzlich. Die biologische Kurve nimmt... weiterlesen

  • Antwort von Maria Burgi, Jahrgang 1912 und Gewerkschaftsmitglied seit 1929

    Gesund sein, immer guter Dinge sein, gute Vorsätze und Ziele haben: Das braucht es möglichst jeden Tag. Kurzum: Die alltägliche Lebenslust hält mich im Leben. Besonders wichtig sind mir... weiterlesen

  • Antwort von Prof. Dr. James W. Vaupel, Leiter des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung

    Von den Deutschen, die vor dem Ersten Weltkrieg geboren wurden, erleben gerade einmal drei bis vier Prozent ihren 100. Geburtstag. Wenn sich aber die Trends in der Langlebigkeit fortsetzen wie in den... weiterlesen

  • Antwort von Prof. Dr. Dr. Eberhard Elbing, emeritierter Professor für Psychologie

    Kein Merkmal des Alterns wird so überschätzt wie Einsamkeit. Empirische Studien zeigen: Einsamkeit ist nicht das Hauptmerkmal des Alterns, außer bei sehr hohem Alter, wenn kognitives und... weiterlesen

  • Antwort von Rolf Kuhlmann

    Wie? In Würde und mit angemessener Lebendigkeit, heißt, keine Grenzziehung durch einen Altersrubikon, den man/frau zwischen 50 und 65 durchqueren muss. Wenn am anderen Ende nur noch der Rollator... weiterlesen

  • Antwort von Silvia S.

    Meine Vorstellung vom Altwerden ist ständig in Bewegung. Ich versuche flexibel und offen zu bleiben für all die neuen Herausforderungen. Suche mir bewusst Situtionen aus, die viele in meinem Alter... weiterlesen