Wie schmeckt das gute Gewissen?

Genuss und Nachhaltigkeit müssen keine Gegensätze sein. Man kann sie auch gleichzeitig leben. Berichten Sie uns von Ihrer Entdeckungstour nach Produkten und Konzepten für einen verantwortungsvollen Lebensstil.

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Leona

    Nachhaltigkeit und gutes Essen, für mich zwei Dinge die sich wunderbar einfach kombinieren lassen und gleichzeitig auch noch Raum für Bedachtheit und Entschleunigung schaffen. In der heutigen Zeit... weiterlesen

  • Antwort von Lars Degger

    Wenn die (Bio-)Lebensmittel in Supermärkten in Plastik verpackt sind, dann kann ich mich als Verbraucher nur ärgern. Als Konsument hat man Verantwortung, aber ich finde es nicht richtig, den... weiterlesen

  • Antwort von Andreas und Cornelia Wobar

    Genuss und Nachhaltigkeit sind für uns als Winzer Motivation für unsere tägliche Arbeit. Wir bauen ausschließlich sogenannte pilzwiderstandsfähige Sorten (PIWIS) an. Damit reduziert sich der... weiterlesen

  • Antwort von Johannes Wildermuth

    Das Einfachste ist das Nachhaltigste. Dafür braucht es keine Konzepte, sondern ein waches, praktisches Denken. Grüne Kiste, eine Lebensmittelkiste vom regionalen Biohof mit regionalen Produkten.... weiterlesen

  • Antwort von Marco Heinzmann

    Süß, leicht nussig, mit einem Hauch Vanille, zart schmelzend auf der Zunge. So schmeckt das gute Gewissen in Form eines Stücks Schokolade. Wenn ich diese genieße, habe ich gleichzeitig ein... weiterlesen

  • Antwort von Julia Rossteuscher

    Wenn man Helmut Schmidt diese Frage stellen könnte, würde er vielleicht antworten: "rauchig, mit einer leichten Mentholnote". Wahrscheinlich würde er aber auch sagen: "Ich habe fast mein ganzes... weiterlesen

  • Antwort von Sabine Huber

    Ich muss mir oft Kommentare anhören, dass ich essen kann, was ich will, und trotzdem schlank bleibe. Das liegt angeblich an meinem tollen Stoffwechsel. Die Wahrheit sieht aber anders aus. Ich esse... weiterlesen

  • Antwort von Edeltraut Färber

    Ich befürchte, dass viele Menschen beim Essen und Trinken nicht nachdenken und ihnen ihr Gewissen egal ist. Ich bin immer wieder überrascht, was so mancher Mitmensch sich und seinen... weiterlesen

  • Antwort von Annemarie Frenzel

    Mein Gewissen schmeckt nach meinem Garten. Hier habe ich frisches Gemüse, je nach Saison. Das ganze wird abgeschmeckt mit einer leckeren Soße und frisch geernteten Kräutern.... weiterlesen

  • Antwort von Martin Schmidt

    Ich arbeite schon seit mehreren Jahren in Stuttgart und der Geschmack der Luft ist hier wirklich ein anderer als im ländlichen Baden-Württemberg, wo ich aufgewachsen bin. Nicht umsonst haben wir... weiterlesen

  • Antwort von Christine Chemnitz

    320 Millionen Tonnen Fleisch wurden im Jahr 2016 weltweit produziert. Das ist ökologisch, sozial und auch ethisch nicht vertretbar. Das meiste Fleisch wird von Menschen in Industrieländern... weiterlesen

  • Antwort von Friederike Feil

    Jeder kennt es, das schlechte Gewissen, wenn man mal wieder mit der Torte, dem Burger oder der Packung Chips über die Stränge geschlagen hat. Das schlechte Gewissen schmeckt für die meisten nach... weiterlesen

  • Antwort von Rainer Froese

    Meeresfrüchte sind gesund und schmecken gut. Und sie können bei vernünftiger Nutzung einen dauerhaften Beitrag zur Ernährung der wachsenden Menschheit leisten. Aber leider siegt Gier immer wieder... weiterlesen

  • Antwort von Alexa Iwan

    Mein gutes Gewissen schmeckt bio. Ich bin davon überzeugt, dass wir als Gesellschaft sowohl im Sinne der Nachhaltigkeit als auch der Krankheitsprävention zu natürlichen und unbehandelten... weiterlesen

  • Antwort von Frank Ochmann

    Ich bin seit 16 Jahren Insektenkoch und war damals lediglich auf der Suche nach neuer Küche. Seit etwa sieben Jahren ist das Thema Insektenküche sehr populär: als Alternative zu Fleisch, aber auch... weiterlesen

  • Antwort von Ilka Petersen

    Auf Palmöl verzichten würde bedeuten, nie wieder Nutella und Co., keine Tütensuppen und Fertigpizzen mehr zu essen. Bye-bye Kekse und Knabberzeug, tschüss Lippenstift, Gesichtscreme und... weiterlesen