Was wollen wir für unsere Kinder?

Ein Kind auf die vielen Möglichkeiten und Herausforderungen der heutigen Zeit vorzubereiten, ist eine große Aufgabe. Berichten Sie uns davon, wie Sie Ihrem Nachwuchs dabei helfen, selbstbewusst seinen Platz in der Gesellschaft zu finden, und ob sie auch das brauchen, was wir uns darunter vorstellen.

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Gerhard Fink

    „Du sollst es einmal besser haben“. Mit diesem gut gemeinten, ehrenwerten Leitspruch wurden und werden leider auch viele Kinder gegängelt, gequält und in völlig falsche Richtungen... weiterlesen

  • Antwort von Ari Polanski

    #Ehrlichgesagt eine natürliche Welt, abseits der Kollektivhypnose, fernab vom Hauen & Stechen ums Geld, gezügelte Wirtschaftsabäufe, Verstand durch Bildung und Selbstentfaltung, Selbst- und... weiterlesen

  • Antwort von Brigitte Bonifer

    Natürlich will man für seine Kinder, dass sie geliebt und geachtet werden, und der Gesellschaft etwas zurück geben. Gesundheit, Intelligenz, Glück, all das natürlich. Ideale... weiterlesen

  • Antwort von Udo Beckmann,

    Digitalisierung ist in aller Munde. Seit über zehn Jahren revolutioniert das Smartphone unsere Kommunikation. Das beeinflusst maßgeblich auch die Lebensrealität von Kindern. In der Schule wollen... weiterlesen

  • Antwort von Gerald Hüther

    Niemand weiß heute, was unsere Kinder brauchen, um sich als Erwachsene in einer zunehmend komplexer werdenden Lebenswelt zurechtzufinden. Nur eines ist sicher: Wenn sich die Welt so schnell... weiterlesen

  • Antwort von Mathilde Kersting

    Für uns als Erwachsene, egal ob als Wissenschaftler oder als Eltern, hat der Aspekt Gesundheit bei der Kinderernährung Vorrang. Denn eine gesunde Ernährung beeinflusst von Anfang an Wachstum,... weiterlesen

  • Antwort von Gerhard Fink,

    „Du sollst es einmal besser haben“ – mit diesem gut gemeinten, ehrenwerten Leitspruch wurden und werden leider auch viele Kinder gegängelt und in völlig falsche Richtungen gedrängt. Ziel ist... weiterlesen

  • Antwort von Maresi Lassek

    Der Grundschulverband tritt mit seinen Mitgliedern aus Schulpraxis, Hochschulen und der Weiterbildung dafür ein, Schulen zu freundlichen und zukunftsfähigen Lern- und Lebensräumen zu entwickeln.... weiterlesen

  • Antwort von Susanne Lin-Klitzing

    Wir leben heute beschleunigt: in einer Welt der blitzschnellen digitalen Likes und Dislikes, einer Welt, in der Schnelligkeit mit Oberflächlichkeit einhergeht und Demokratisierung mithilfe des... weiterlesen

  • Antwort von Björn Lindner

    In Paragraph eins des Bundesnaturschutzgesetzes steht geschrieben, dass Natur und Landschaft in Verantwortung für die künftigen Generationen zu schützen sind. Ich fühle mich dem verpflichtet,... weiterlesen

  • Antwort von Uwe Sander

    Der französische Historiker Philippe Ariès hat 1960 in seinem Werk „Geschichte der Kindheit“ dargestellt, dass Kindheit nichts Natürliches, sondern eigentlich eine geschichtliche Erfindung... weiterlesen

  • Antwort von Petra Träg

    Wenn wir darüber sprechen, was wir für unsere Kinder wollen, reden wir gleichzeitig darüber, was wir uns für die Gesellschaft wünschen. Ich orientiere mich dabei an den Erfahrungen, die... weiterlesen

  • Antwort von Bettina Fox

    Ich bin Rentnerin und habe keine eigenen Kinder. Umso schärfer schaue ich auf die Kinder anderer Leute, die mich demnächst „an der Backe“ haben. Hoffentlich bekommen sie Liebe und Anerkennung,... weiterlesen

  • Antwort von Dimitra Carapali,

    Ich wünsche meinen Kindern ein gelungenes Leben, dass sie ihren Platz in der Gesellschaft finden und ein geselliges, zufriedenes Dasein genießen können. Zum einen bin ich davon überzeugt, dass... weiterlesen