Wo sind Daten sicher?

Im Gegensatz zur Bank nebenan sind Datenbanken heute keineswegs sicherer als früher. Schreiben Sie uns, wie Sie Daten vor unbefugtem Zugri schützen würden.

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Anke Hassler

    Dadurch, dass externe Festplatten und Cloud-Lösungen immer günstiger werden, steigt aus meiner Sicht auch die Sicherheit, dass Daten nicht verloren gehen oder gestohlen werden. Gerade in kleineren... weiterlesen

  • Antwort von Ulrich Grauchlinger

    Gerade in letzter Zeit bekommen wir in unserer Firma ständig Spam-E-Mails in korrektem Deutsch mit einem Rechnungsanhang. Außerdem ähneln die Namen der Absender auch immer Personen, mit denen man... weiterlesen

  • Antwort von Jan David Busch

    Der optimale Back-Up für Daten, ist für mich immer noch die externe Festplatte. Viel Speicherplatz für wenig Geld und sehr leicht zu bedienen.... weiterlesen

  • Antwort von Irene Latz

    Liebe Süddeutsche Zeitung, danke für die Veröffentlichung des Beitrags von Anke Domscheit-Berg ("Sicherheit kontra Freiheit"). Ich war nämlich sehr besorgt, ob Sie inzwischen nicht mehr das... weiterlesen

  • Antwort von Irene Latz

    Sicher vor dem illegitimen Zugriff der deutschen Geheimdienste, die nach den Erkenntnissen aus NSU- und des NSA-Untersuchungsausschüssen das Vertrauen der Bürger nicht mehr haben dürfen, werden... weiterlesen

  • Antwort von Volkmar Rundmann

    Die allgemeinen Geschäftsbedingungen, hat die irgendjemand schon einmal gelesen? Wie die meisten anderen auch mache ich das Häkchen, gewähre Hinz und Kunz Zugang zu meinen Daten und schiebe den... weiterlesen

  • Antwort von Hendrik Weissengerber

    Ich hoffe doch bei meiner Bank?! Bei allen anderen Plattformen bin ich mir ja im klaren darüber, dass ich äußerst transparent mit meinen persönlichen Daten umgehe und sie so sicherlich nicht... weiterlesen

  • Antwort von Irina Estenbein

    Wir arbeiten in unserem Team alle an einer gemeinsamen Datenbank. Ich spreche mich viel mit unserem IT-Experten ab, damit die Daten sicher sind. Um aber immer effizienter arbeiten zu können, muss... weiterlesen

  • Antwort von Nadine Marwitz

    Ich habe häufiger erlebt, dass Praktikanten und Junior-Assistenten in kleinen Firmen wegen fehlender Geldmittel keinen eigenen Computer gestellt bekommen, sondern ihren privaten Laptop zur Arbeit... weiterlesen

  • Antwort von Jonas Metzger

    Wichtige Daten wie meine Masterarbeit habe ich auf unterschiedlichen Geräten und bewahre sie zusätzlich bei einem Freund auf. Denn wenn bei mir eingebrochen und der Laptop samt externer Festplatte... weiterlesen

  • Antwort von Katja Böblinger

    Inzwischen enthält ein Smartphone diskretere Informationen als ein Tagebuch: Liebesgeflüster in gespeicherten SMS, unvorteilhafte oder private Fotos, aber auch vertrauliche Geschäftsmails. Im... weiterlesen

  • Antwort von Marco Welster

    Immer wieder hören wir von Daten-Skandalen: Nacktfotos von Prominenten werden ins Netz gestellt, Nutzer einer Seitensprungagentur gehackt und eine Liste der Namen veröffentlicht oder riesige... weiterlesen

  • Antwort von Marion E.

    Langsam glaube ich wirklich, es gibt Menschen, die eine Anti-Daten-Aura haben. Bei ihnen verschwinden Daten auf rätselhafteste Weise. Wenn man mit diesen Personen zusammenarbeiten muss, empfiehlt es... weiterlesen

  • Antwort von Anke Schneider

    Nicht einmal die analogen Daten in meinem Notizbuch sind sicher: Darauf ist mir gerade die Wasserflasche ausgelaufen und man kann nichts mehr lesen.... weiterlesen

  • Antwort von Manuel Hirschherr

    Die technischen Voraussetzungen, private Daten zu sichern, sind inzwischen sehr gut und sehr günstig. Aber der Faktor Mensch funktioniert nicht immer so gut: Als sich mein Laptop letztens nicht mehr... weiterlesen

  • Antwort von Anne Schrader

    Gut ist es, wenn man eine bestimmte Fingerkombination automatisiert, so dass man sie ohne Denken ständig ausführt: Apfel + S.... weiterlesen

  • Antwort von Nils Hammersbach

    Der Serverraum sollte nicht zu heiß werden können, wenn die Daten sicher sein sollen. Im Hochsommer sollte man also die Tür zum Serverraum tagsüber auflassen, abends aber wieder zuschließen,... weiterlesen

  • Antwort von Beate Frische

    Inzwischen ist jede kleine Firma schon darauf angewiesen, einen IT-Experten ins Boot zu holen. Hier mal einen neuen Computer einrichten, dort mal beim Installieren der Schriften helfen, parat stehen,... weiterlesen

  • Antwort von Brigitte Zypries

    IT-Sicherheit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung. Ohne vertrauenswürdige IT-Strukturen laufen wir Gefahr, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Deshalb wollen wir die... weiterlesen

  • Antwort von Ralf Spindler

    Cyber-Kriminalität verursacht jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Fatal ist, dass die Methoden der Kriminellen immer ausgeklügelter und erfolgreicher werden. Spuren zu verwischen ist im Internet... weiterlesen

  • Antwort von Mario Ohoven

    Datensicherheit muss im Mittelstand Chefsache sein. Denn der Schaden ist gewaltig: Cyberangriffe kosten die deutsche Wirtschaft über 50 Milliarden Euro jährlich. Dabei bietet die Digitalisierung... weiterlesen

  • Antwort von Wolfgang E. Nagel

    Die Menge wissenschaftlich auswertbarer – also für Analysen verfügbarer – Daten wächst weiter rasant und umfasst mittlerweile alle gesellschaftlichen Bereiche. Die Analyse dieser Datenflut... weiterlesen

  • Antwort von Holger Münch

    Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags stellt die Strafverfolgungsbehörden vor große Herausforderungen. Auch Straftäter nutzen die damit einhergehenden Möglichkeiten der Kryptierung und... weiterlesen

  • Antwort von Anke Domscheit-Berg

    Wie in Paris stellte sich auch nach den Attentaten in Brüssel heraus, dass es im Vorfeld konkrete Warnungen und Verdachtsmomente gab. Kommunikationspannen sind daher Mitschuld daran, dass... weiterlesen

  • Antwort von Andrea Voßhoff

    … dort, wo sie gar nicht erst erhoben werden. Auf der Straße sind wir auch nur sicher, wenn wir sie gar nicht erst befahren. So einfach die Antwort, so unrealistisch. Die eigentliche Frage ist,... weiterlesen