Wie viel Arbeit ist gesund?

Yoga-Wohlfühl-Arbeitsstil mit Balance prallt auf 60-Stunden-Woche mit Leistungsdruck. Die Arbeitswelt scheint gespalten in zwei Denkschulen. Was ist zu wenig, was zu viel Einsatz für den Arbeitsplatz?

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Polke

    Auf Arbeitnehmer wird immer mehr Druck ausgeübt Leistung zu bringen und ersetzbar zu sein. Die Wertschätzung des einzelnen sinkt im modernen Führubgsstil dramatisch, da ausschließlich... weiterlesen

  • Antwort von SchülerInnen der LG IV Oberstufe, Jahrgänge 8 bis 10 an der Montessori-Schule im Olympiapark, München

    Ich glaube, wir werden teilweise ziemlich überlastet. Auch, wenn man denkt: „Ach, das passt schon mit sechs, sieben Stunden pro Tag.“ Denn letztendlich ist es in der Gesamtsumme schon viel und... weiterlesen

  • Antwort von Tadde

    Der Druck ist da, ja. Und es ist schwer sich dem zu entziehen. Dennoch wir können uns glücklich schätzen, dass wir so leben können wie wir es. tun. Hier kann jeder jederzeit sagen: "Ich kündige,... weiterlesen

  • Antwort von Max Springer

    In Deutschland definieren sich immer noch die meisten durch ihren Job. Dabei lebt es sich auch ganz wunderbar, wenn man andere Schwerpunkte setzt und im Beruf nur soviel Energie einsetzt, damit man... weiterlesen

  • Antwort von Hilde Fröhlbach

    Wie viel, das hängt meist von unseren Lebensumständen ab, wie beispielsweise ob wir noch Verwandte pflegen oder Kinder großziehen. Aber Arbeit dient auch unserem Selbstwertgefühl, wir bekommen... weiterlesen

  • Antwort von Matthias Wagner

    Es hängt vor allem damit zusammen, was wir arbeiten. Obwohl, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass man bei einem Aushilfsjob auf dem Bau, ohne es zu wissen, mit Asbest gearbeitet hat, war jede... weiterlesen

  • Antwort von Samira Drosster

    Ich wünsche mir eine gerechtere Aufteilung der Arbeitsjahre zwischen den Generationen. Wenn der Jahrgang derjenigen, die wie ich in den 1980er-Jahren geboren wurden, noch 50 Jahre Arbeitsleben vor... weiterlesen

  • Antwort von Horst Sägenhein

    Ich habe vor 32 Jahren ein Firma gegründet und würde nun, mit 70, gerne meinen wohlverdienten Ruhestand einläuten. Aber keines meiner Kinder wollte die Firma übernehmen und es ist nicht leicht,... weiterlesen

  • Antwort von Natascha Grubinger

    Die wenigsten Deutschen können wegen physischer Beschwerden nicht mehr arbeiten. Der Rücken leidet durch das ständige Sitzen vor dem Computer, aber auch in der Freizeit.... weiterlesen

  • Antwort von Marco Herdenfeld

    Was ich immer noch nicht verstanden habe, ist die Berechnung des Renteneintrittsalters. Frauen leben gesünder und werden älter. Warum müssen vor 1952 geborene Frauen dann nicht mindestens genauso... weiterlesen

  • Antwort von Anna-Maria Kunze

    Wenn die Arbeit Spaß macht, kann ich auch ein Wochenende durcharbeiten. Ich mache aber schlapp, wenn ich 17 Tage keinen freien Tag haben konnte.... weiterlesen