Wie handelt unser Mittelstand global?

Neue Märke, neue Chancen? Der deutsche Mittelstand investiert trotz Krise weiter im Ausland. Wie das geschieht, beschreiben Mario Ohoven, Präsident des Verbands mittelständischer Wirtschaft, Hiltrud Seggewiß, leitende Geschäftsführerin der Nordsee GmbH und  Ulrich Erfort, Direktor der Deutschen Internationalen Schule in Jakarta

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Hiltrud Seggewiss
    Antwort von Hiltrud Seggewiss

    Die „Nordsee“ wurde vor 115 Jahren in Bremerhaven gegründet, seinerzeit sogar mit eigener Fangflotte. Seitdem haben wir uns mit 408 Filialen im In- und Ausland und etwa 6.000 Mitarbeitern zum... weiterlesen

  • Mario Ohoven
    Antwort von Mario Ohoven

    Deutschland dürfte in diesem Jahr Exportweltmeister werden. Erheblichen Anteil daran haben die rund 3,6 Millionen mittelständischen Unternehmen. Für sie sind Auslandsaktivitäten ein wichtiger... weiterlesen

  • Ulrich Erfort
    Antwort von Ulrich Erfort

    Unter Palmen arbeiten und einmal im Jahr für drei Wochen nach Deutschland. Wer träumt nicht davon, für einige Jahre im Ausland zu arbeiten oder der regnerischen Heimat für immer den Rücken zu... weiterlesen

  • Antwort von Eckert Bargeld

    Auch wenn ich mit meiner Antwort nicht ganz den Kern der Frage treffe, ich handle stets nach dem Prinzip: "Global denken, lokal handeln"; und würde mir das auch von KMUs wünschen. Nach den Sternen... weiterlesen

  • Antwort von Peter Halm

    Für den starken Mittelstand wird Deutschland weltweit beneidet, das weiß auch die Politik. Um so mehr freut es mich, wenn dieser nun - nach einer längeren Beobachtungsphase - verstärkt im Ausland... weiterlesen

  • Antwort von Max G.

    Vorallem handelt er umsichtig und langfristig. In einer fremden Kultur kommt man mit Überheblichkeit nicht weit, das mussten Einige erst schmerzhaft lernen.... weiterlesen

  • Antwort von R.F.

    Manchmal traut man wirklich seinen Augen nicht: Als ich in Shanghai mein treues Fahrrad reparieren wollte, musste ich erst lange nach einer Fahrradwerkstatt suchen. Als ich endlich eine Werkstatt... weiterlesen

  • Antwort von Jan-Klas Brommel

    In Australien gibt es Aldi, in Polen Filialen der Modemarke Bench, in den USA sind die Treter von herrn Dassler heiß begehrt und unsere französischen Nachbarn genießen Chocolat de Kinder..... weiterlesen

  • Antwort von Kilian

    Im Schatten der großen Konzerne wagen sich die mittleren und kleineren deutschen Unternehmen immer weiter ins Ausland. Ich finde dazu haben Sie allen Grund, egal wo ich im Urlaub bin: deutsche... weiterlesen

  • Antwort von Rolf Erdmann

    Unser Mittelstand wagt viel und gewinnt viel. Der Schritt ins Ausland ist wichtig und richtig. Denn was passiert, wenn man nicht expandiert und sich somit neuen, wichtigen Absatzmärkten zuwendet,... weiterlesen

  • Antwort von Caro Treml

    Anders als Herr Erdmann glaube ich nicht, dass ein Unternehmen international tätig werden muss, um zu überleben. Im Gegenteil es wäre traurig, wenn der deutsche Binnenmarkt nicht in der Lage ist,... weiterlesen

  • Antwort von Klaus Wetterling

    Er benötigt Fortbildungseinrichtungen (z.B. die IHKs) und Messen mit speziellen Angeboten für Berufsgruppen.... weiterlesen