Was wird aus meinem Geld?

Wir sprechen immer über beste Rendite und sichere Anlagemöglichkeiten. Aber wohin fließt unser Geld wirklich? Verraten Sie uns, was mit Ihren Finanzen passieren soll.

E-Mail überprüfen

Ist diese E-Mail-Addresse nicht korrekt? Hier korrigieren.

Bestätigung

Vielen Dank!


Ihre Antwort ist nicht sofort sichtbar, da sie von unserem Support auf Inhalt und Sachlichkeit geprüft wird.

In wenigen Minuten erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail an folgende Adresse:

  • Antwort von Friederike Krebs

    Wenn ich Geld übrig hätte, würde ich einen Teil in Immobilien anlegen - einfach eine 3-Zimmer-Wohnung in Heidelberg, Mainz oder einer anderen Studentenstadt kaufen und sie zu angenehmen Preisen an... weiterlesen

  • Antwort von H-J Borm

    Mein Geld soll in nachhaltige Produkte und Unternehmen angelegt werden, nicht in irgendwelche Finanzinstrumente, sondern in solche, die Menschen Nahrung oder/und Arbeit bieten, nicht die Umwelt... weiterlesen

  • Antwort von Wolfgang Unglaub

    Wohin mit dem Geld? Was ist aus der guten alten Mitarbeiterbeteiligung im Unternehmen geworden? Staatlich gefördert, steuerlich interessant. Daneben: Deutschlands Aktienkultur liegt darnieder.... weiterlesen

  • Antwort von Paulina T.

    Meiner Meinung nach sollte man einen kleinen Teil seines Geldes mit bedürftigeren Menschen teilen. Selbst wenn das 50 Cent sind oder ein wärmender Kaffee ist, ist es bereits eine (humane)... weiterlesen

  • Antwort von Ubin Schmidt

    Da mein Geld keine Rendite bringt, gebe ich es lieber direkt für hochwertige Produkte und wirklich gutes Essen aus, das ich vor mir selbst vertreten kann.... weiterlesen

  • Antwort von Isabelle Sch.

    Gerade bei der Geldanlage in Immobilien kommt es schnell zu einer Einteilung in Gut und Böse. Ich kann allerdings beide Seiten verstehen: Bei Zeiten der Nullzinspolitik will man sein Geld sicher... weiterlesen

  • Antwort von Hans-Peter Burghof

    Eigentlich scheint alles ganz einfach: Bei niedrigen Zinsen profitiert, wer Geld braucht, und leidet, wer Geld hat. Und weil wir die mit Geld, die Reichen, nicht mögen, sind niedrige Zinsen immer... weiterlesen

  • Antwort von Anja Kohl

    Geld anlegen heißt: Ausnahmezustand. Exorbitante Schulden, dümpelndes Wachstum, marode Banken und Zentralbanken reagieren mit Nullzinsen. Ihr „Weiter so“ zementiert die „Immer-Krise“.... weiterlesen

  • Antwort von Gerhard Schick

    Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. Doch mit Geld lassen sich auch die besten Dinge noch ruinieren. Worin investieren Sie Ihr Erspartes? In die Herstellung... weiterlesen

  • Antwort von Chin Meyer

    Ich kaufe die Deutsche Bank! Die ist grade günstig – neulich sann sogar der türkische Präsident über einen Erwerb des Traditionshauses nach. Denkbar, dass er sie dann aus Rache an Böhmermann... weiterlesen

  • Antwort von Bert Rürup

    Mit Geld lässt sich der Wert aller in einer Volkswirtschaft angebotenen Güter messen und vergleichen. Mit Geld kann man diese Güter erwerben, Schulden tilgen und Werte speichern. Vor etwa 1.000... weiterlesen

  • Antwort von Axel Wilhelm

    Seit mehr als 200 Jahren beruht das Wirtschaftswachstum der (westlichen) Welt größtenteils auf nicht-nachhaltigen Aktivitäten: Soziale Ungleichheit und Ausbeutung, ökologische Plünderung und... weiterlesen