Wie leben wir morgen?

Antwort von Frank Swiaczny

In Deutschland erleben wir derzeit einen demografischen Wandel und machen uns Sorgen um die Zukunft. Die Bevölkerung wird immer älter und ohne Zuwanderung schrumpft sie. In manchen Regionen wandern junge Menschen ab, weil das Leben an einem anderen Ort attraktiver erscheint und eine bessere Zukunft verspricht. Neue Zuwanderergruppen tragen in Deutschland seit Jahrzehnten dazu bei, dass die Bevölkerung heterogener wird und viele zweifeln, ob ihre Integration auch künftig gelingt. Manche befürchten, dass uns Veränderungen erwarten, denen wir nicht gewachsen sein könnten und die unser Bedürfnis nach Kontinuität und Sicherheit beeinträchtigen. Im demografischen Wandel scheinen sich all die aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen und Risiken zu bündeln, von denen wir unsere Zukunft bedroht sehen. Mit einer stabilen Bevölkerung, so die Hoffnung, werde es einfacher, Wohlstand und Lebensqualität auf dem gewohnten Niveau zu erhalten. Historisch haben sich Bevölkerungen aber stets verändert und der aktuelle demografische Wandel ist dabei keine Ausnahme. Seine Ursachen stellen vielmehr große Errungenschaften dar: Frei darüber entscheiden zu können, wie viele Kinder wir haben und wo wir leben wollen und vor allem die Chance auf ein langes Leben in guter Gesundheit. Grundlagen, die unsere Zukunft prägen werden und auf die auch eine noch immer wachsende Weltbevölkerung ihre Hoffnungen setzt.